Musik

Posted in Konzept

Natürlich möchte ich die Bar auch mit Musik bespielen. Dies ist sicherlich “eine Wissenschaft für sich”. Die Fragen, die sich stellen sind u.a.:

- welche Musikrichtung bzw. welcher Mix?
- welche Stücke von welchen Interpreten?
- wie laut?
- zeitweise mit DJ oder braucht man einen solchen gar nicht?
- was ist mit GEMA-Gebühren?
- dürfen Gäste Musikwünsche äußern?

Spannend fänd ich auf jeden Fall, wenn der Gast auf einem Display o.ä. jederzeit sehen kann, welches Stück von welchem Interpret gerade gespielt wird. Oft hört man in Bars wirklich gute Musik, die man aber bis dato nicht kannte. Und ringt man sich dann durch und fragt die Bedienung, weiß die oft auch nicht, was das gerade ist (und hat auch keine Lust oder keine Zeit, das rauszufinden).

Cooler Businessplan

Posted in Uncategorized

Das ist doch mal ein wirklich cooler Businessplan. So lustig (und so kurz) ist meiner (leider) nicht. ;-)

Außenplätze

Posted in Location, Konzept

Das aktuell gute Wetter lässt mich über das Thema “Außenplätze” nachdenken. Die Location, die ich aktuell im Blick habe, lässt einige wenige zu, so dass vielleicht knapp 20 Leute draußen sitzen können. Allerdings in einem nicht wirklich schönen Hinterhof. Ich frage mich nun, wie erfolgsentscheidend es ist, möglichst viele (und schöne) Außenplätze zu haben. Freue mich auf Kommentare zu diesem Thema… ;-)

Barcamp in Hamburg

Posted in Uncategorized

Vom 9. bis 10. Juni 2007 findet das erste Barcamp in Hamburg statt. Und ich nehme teil :-)

Was ein Barcamp ist? Wikipedia definiert es so:

BarCamp ist ein internationales Netzwerk von “Unkonferenzen” (offenen, partizipatorischen Veranstaltungen, deren Ablauf und Inhalte von den Teilnehmern bestimmt wird), zu Themen wie Webapplikationen in frühem Stadium, Open-Source-Technologien und Social Software.

BarCamps werden hauptsächlich in Wikis organisiert und beworben. Das “Open-Sourcing” des Organisationsprozesses und der offene Charakter der Veranstaltung hat ihr in kurzer Zeit zu großem Erfolg verholfen.

Der Ablauf von BarCamps hat Ähnlichkeiten mit der Open Space-Methode, ist jedoch loser koordiniert. Er besteht aus Vorträgen und Diskussionsrunden, die jeden Morgen auf Whiteboards durch die Teilnehmer selbst koordiniert werden. Doch gibt es auch Regeln: Alle Teilnehmer sind aufgefordert, selbst einen Vortrag zu halten oder zu organisieren sowie Informationen und Erfahrungen aus der Veranstaltung über Kanäle wie Weblogs, Photo Sharing, Social Bookmarking, Wikis und IRC hinauszutragen.

Stand der Dinge

Posted in Uncategorized

Sooo, nun war es ja einige Zeit still hier im Blog. Daher nun ein kurzes Update, was bisher geschah:

1. Meinen Businessplan hatte ich meinen Eltern gezeigt und jetzt auch von Ihnen ein “approved” bekommen.

2. Die Eigenkapitalfinanzierung steht auch soweit (15% der benötigten Kapitalsumme), so dass ich den Businessplan nun in wenigen Tagen (endlich) einreichen kann.

3. Das Fernsehen hat sich zwischendurch nochmal gemeldet und ebenfalls nach dem Stand der Dinge gefragt. Leider musste ich die noch ein wenig vertrösten. Bevor die Finanzierung nicht steht, wollen die noch kein Kamerateam schicken. (Ist ja verständlich, nachher produzieren die mehrere Stunden Material und können es dann nicht nutzen, weil´s alles nicht geklappt hat. Was ICH natürlich NICHT glaube, es wird schon!)

4. Mein “Daily Job” fordert mich aktuell wieder recht stark. Da komme ich hier leider nicht so schnell voran, wie ich gerne möchte.

Ich weiß, sind jetzt wirklich keine “Breaking News”, aber es ist, wie es ist. ;-)

Und noch einer…

Posted in Uncategorized

…und zwar ein Link zu Barjedervernunft, vom hochgeschätzen Best Practice Business Blog. Vielen Dank auch dafür.

Interview

Posted in Uncategorized

*Freu*:
Klaus-Martin Meyer berichtet im Interview-Blog über mein Vorhaben. Ganz lieben Dank an dieser Stelle für den netten und unkomplizierten Kontakt!

QYPE

Posted in Uncategorized

Nur für den Fall, dass es jemanden gibt, der QYPE noch NICHT kennt: Hier findet sich für alle größeren Städte in Deutschland ein Verzeichnis der “besten Plätze der Stadt”. Vornehmlich Bars, Kneipen, Restaurants, etc. Der Clou: Jeder kann mitmachen, seine Lieblingskneipe einstellen, Empfehlungen aussprechen oder andere Postings bewerten. So wächst die Community schnell.

Ich hatte bei QYPE einmal angefragt, ob man dort auch eine Bar eintragen kann, die es noch gar nicht gibt. Das geht leider nicht ;-) So muss ich also doch ERST eröffnen und DANN eintragen…

Die 100 besten Biere der Welt

Posted in Uncategorized

…kann man hier bewundern. Wow, wer die wohl alle probiert hat? ;-)

Wetter und Internetnutzung

Posted in Uncategorized

Mir ist in den letzten Tagen aufgefallen, dass die Besucherzahlen einen deutlichen Knick bekommen haben. Die Reduktion läuft ziemlich parallel zum deutschlandweit guten Wetter. Nun frage ich mich, ob hier tatsächlich ein so signifikanter Zusammenhang besteht oder dies schlicht Zufall ist? Hmmm…

« Previous PageNext Page »